Vierte Lektion – Einstieg in WordPress

Wie geht’s? Allmählich nähern wir uns dem Ende dieses kurzen Kurses.
Aber wir müssen noch ein paar Dinge klären, damit Sie mit der Veröffentlichung
Ihres eigenen Inhalts unter Verwendung von WordPress beginnen können.

Heute sprechen wir noch weiter über die Benutzung von Plug-Ins, um die
Funktionalität Ihrer Webseite noch zu verbessern. Außerdem beschäftigen
wir uns mit einigen der besten kostenlosen Plug-Ins, die Sie verwenden können.

Wie bereits gesagt, können die Plugs-Ins von WordPress das Aussehen und
die Leistung Ihrer Webseite erheblich steigern. Mit Hilfe der Plug-Ins
können Sie Ihrer Webseite nahezu jedes gewünschte Aussehen verleihen.

In Ihrer letzten Lektion haben wir uns kurz mit der Installation und
Aktivierung von Plug-Ins befasst – das wollen wir nochmals kurz wiederholen:

  • Zuerst loggen Sie sich bitte in Ihren WordPress-Adminbereich ein.
  • Wählen Sie “Neu hinzufügen” (“Add New”) aus dem Seitenleisten-Menu unter
    “Plug-Ins”.

Hier haben Sie nun die Wahl, entweder ein Plugin, das Sie auf Ihrem
Rechner haben, Hochzuladen oder über das WordPress Plug-In-Verzeichnis
zu suchen. Nach Installation Ihres ausgewählten Plug-In gehen Sie bitte
zurück zur Seitenleiste und wählen Sie “Installierte Plug-Ins” (“Installed
Plugins”) zur Aktivierung Ihres neues Plug-In.

Hinsichtlich der Verwaltung Ihres neuen Plug-In ist zu berücksichtigen, daß
nicht alle auf die gleiche Art erstellt werden. Sie werden feststellen, daß
einige von ihnen ein Menu-Tab auf Ihrer Seitenleiste einrichten, über den
Sie Daten eingeben und Ihr Plug-In gemäß Ihrer Anforderungen verändern
können. Andere Plug-Ins hingegen benötigen überhaupt keine Veränderung.
Bestehen Ihrerseits Zweifel, können Sie Hilfe von der Plug-In-Webseite
bekommen. Diesen Link finden Sie beim Plug-In auf der Seite “Installierte
Plug-Ins” (“Installed Plugins”).

Nun wollen wir uns mit einigen der besten und kostenlosen Plugs-Ins
befassen, die Sie für Ihre Webseite benutzen können. Es handelt sich hierbei
ausschließlich um Plug-Ins, die ich selbst getestet und verwendet habe.

  • All In One SEO Pack

Dies ist ein unglaublich wertvoller und kostenloser Plug-In. Er erstellt
automatisch suchmaschinenfreundliche Eintragsseiten einschließlich Meta-Tags.
Sie können auch im vorhinein Meta-TItel oder Meta-Tags für Ihre gesamte
Webseite einrichten.

  • Google XML Sitemaps

Dieses Plug-In erstellt eine besondere XML Sitemap, die Suchmaschinen
wie Google, Yahoo, Bing and Ask.com unterstützt, um Ihre Webseite
besser zu indizieren.

  • Sociable

Dieses praktische Plug-In fügt Ihren favorisierten sozialen
Bookmarking-Seiten automatisch Links zu Ihren Beiträgen, Seiten und
RSS-Feeds zu, so daß Ihre Leser Ihre Einträge schnell und einfach mit
anderen Leuten teilen können.

  • Akismet

Dieses Plug-In taucht üblicherweise vorinstalliert auf und ist
wahrscheinlich das beste Plug-In hinsichtlich Spam-Schutz. Es ist das
beliebteste und effektivste.

  • Contact Form 7

Dieses leistungsstarke Plug-In kann verschiedene Kontaktformulare
verwalten. Außerdem können Sie das Formular mit einem einfachen
Mark-Up Ihrem Bedarf entsprechend verändern. Es unterstützt die
Ajax-Datenübertragung, CAPTCHA, den Akismet Spamfilter etc.

  • Feedburner FeedSmith

Es handelt sich hierbei um einen der besten RSS-Feed Verwalter und
kümmert sich um Ihre RSS-Feeds ohne Programmierung.

  • Global Translator

Dieses Plug-In übersetzt Ihren Blog automatisch in 48 verschiedene
Sprachen, so daß Sie weltweit Leute erreichen können.

  • NextGEN Gallery

Hierbei handelt es sich um einen voll integrierten Bildergalerie Plug-In
für WordPress mit einer Diashow-Option.

  • SEO Friendly Images

Dieses WordPress SEO-Plug-In aktualisiert all Ihre Bilder automatisch
mit geeigneten ALT- und TITLE Attributen zur Optimierung der Suchmaschinen
SEO = search engine optimization). Verfügen Ihre Bilder nicht über die
Attribute ALT und TITLE, werden diese gemäß der von Ihnen gewählten
Optionen hinzugefügt.

  • WP Super Cache

Dieser Plug-In erstellt statische Html Dateien aus Ihrem dynamischen
WordPress-Blog, die Ihr Webserver dann anstelle der massiveren WordPress
PHP-Skripte bedienen wird.

  • Google Analytics

Diesen WordPress Plug-In müssen Sie unbedingt haben! Mit ihm können
Sie Ihre Webseite problemlos von Ihrem Google-Account aus verfolgen.

  • Add Link to Facebook

Er fügt automatisch Links zu Beiträgen oder Seiten hinzu, die auf Ihrer
Facebook-Pinnwand, -seite oder in den -gruppen veröffentlicht werden.
Er bedarf nur einer einmaligen, ganz einfachen Einrichtung.

  • BuddyPress

Dies ist ein weiterer leistungsstarker Plug-In. Benutzer können sich
hierüber auf Ihrer Seite registrieren, Profile erstellen, Mitteilungen
hinterlassen, Verbindungen herstellen, Gruppen aufbauen und mit ihnen
interagieren – und noch viel mehr. Ein soziales “Network in a Box”,
er ermöglicht Ihnen in der Tat den Aufbau eines sozialen Netzwerks.

Dies sind nur einige der WordPress Plug-Ins, die meines Erachtens
nützlich sind. Die Auswahl von Plug-Ins für Ihre Webseite hängt
ganz von Ihrem persönlichen Geschmack und Ihren Vorlieben ab. Da Sie
aus tausenden verfügbaren Plug-Ins wählen können, ist es wichtig, daß
Sie Ihr Wissen nutzen und die Bewertungen berücksichtigen. Denken Sie
daran, daß die Deaktivierung eines Plug-Ins genauso einfach ist wie
seine Aktivierung. Also probieren Sie einfach so viele Plug-Ins aus,
wie Sie möchten.

Hoffentlich war die heutige Lektion hilfreich für Sie. Vergessen Sie
bitte nicht auf meine nächste Mail zu achten. In Ihrer letzten Lektion
werden noch tolle Themen besprochen, nämlich die Pflege Ihrer neuen
Wordpress Website und das Geld verdienen mit ihr.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *